Das Schüler-Ferien-Ticket – Ein Bericht

Ich hab mir mal dieses „Schüler-Ferien-Ticket“ besorgt und versorge euch hier mit einem tollen Reisebericht.

Bei Twitter (@oeffiblogger) könnt ihr mich, mehr oder weniger, auf Schritt und Tritt verfolgen 😀

Wenn ihr auf „weiterlesen“ klickt, dann könnt ihr den Reisebericht lesen.

Freitag, 29. Juli 2016

Zum Einstand wollte ich mir Konstanz ausgiebig anschauen.
Wollte.

Ich hab mich also in den Bus gesetzt und bin direkt zum Hauptbahnhof gefahren.

Der Bus zum Bahnhof
Der Bus zum Bahnhof

Am Bahnhof angekommen, hab ich mich in den RE gesetzt und etwas gegen die Langeweile telefoniert.

In Durlach angekommen, musste ich in die AVG S-Bahn nach Pforzheim umsteigen.

Ich hatte Hunger. Das "Bueno" kam kostenlos raus :D
Ich hatte Hunger. Das „Bueno“ kam kostenlos raus 😀

Dann ging es zum längsten Aufenthalt (knapp 4 Stunden) nach Pforzheim

Der Pforzheimer Busbahnhof
Der Pforzheimer Busbahnhof

Zu Pforzheim gibt es nicht viel zu sagen. Pforzheim fährt Bus, weil es muss.
Ich hab mich in die Dönerbude am Bahnhof gesetzt.

Da sag ich ganz ehrlich: Der Döner schmeckte überhaupt nicht. Der war keine 4€ wert.

Es ging mit dem RegioSchüttel RegioShuttle nach Eutingen und von Eutingen dann nach Singen. Da hab ich dann meinen ersten Seehas gesehen.

Da isser. Pünktlich, wie die (Schweizer) Eisenbahn
Da isser. Pünktlich, wie die (Schweizer) Eisenbahn

Ich hab mich also in den überpünktlichen Zug gesetzt und bin nach Konstanz gefahren.

Von Konstanz existieren kaum Bilder. Warum? Ganz einfach.
Es fuhr kurz nach meiner Ankunft eine Fähre nach Bregenz.

Da ich ein Schüler-Ferien-Ticket hab, konnte ich kostenfrei mit dem Schiff dahin fahren.

Wir sind also gen Österreich gedampft, bis ich dann nach zwei Stunden bemerkt habe: „Das dauert aber lange…“.

Ich hab also mal schnell den Fahrplan des Schiffs auf dem Handy aufgerufen und dann gesehen: „Wenn du jetzt dahin fährst, kommst du kaum mehr Heim!“.

Und so sieht es aus, wenn man irgendwie zurück will...
Und so sieht es aus, wenn man irgendwie zurück will…

Also: In Nonnenhorn vom Schiff runter und dann mit dem Zug zurück.

Damit war der „Konstanz-Check“ gelaufen. Doof…


Samstag, 30. Juli 2016

Ich habe ordentlich geplant, bin sehr früh losgefahren und es lief alles super.
Die Fahrt nach Bregenz sollte eigentlich so ablaufen:

Ich fahre hin, schau mir Bregenz an, geh ins Strandbad und fahre dann mit Auslandserfahrung zurück.

Tja. Im InterRegio nach Ulm ging alles schief. Der Zug hatte eine technische Störung (ich vermute mal, dass die Verspätung von der defekten Neigetechnik kam).

Statt in Friedrichshafen Stadt umzusteigen, bin ich im IRE nach Ulm geblieben und von Ulm dann mit dem RE nach Stuttgart gefahren.

Eigentlich wollte ich ja ins Leobad in Leonberg, aber es war Samstag, ich hatte noch ein bisschen Geld bei mir und musste dann natürlich shoppen gehen. Im „MILANEO“.

Tja. So schnell kann es gehen. Und ob ich nun ins kühle Nass springe oder im kühlen Einkaufszentrum bin, macht dann hinterher keinen Unterscheid mehr.


Sonntag, 31. Juli 2016

Eigentlich wollte ich mit der Semmelbahn und dem Regio-Proll nach Ulm.

Problem: Ich habe in den letzten Tagen insgesamt knapp 3 Stunden schlechten Schlaf gehabt. Ich bin dann also daheim geblieben und habe die Zeit im Bett (mit den Händen über der Decke) genossen 😀

[EDIT]: Wie ich heute bemerkt habe, wurde in einem Kleiderladen in Stuttgart ein Artikel doppelt abgerechnet.
Einerseits hab ich keine Lust, nach dem Zahnarzt nach Stuttgart zu fahren, andererseits will ich schon mein Geld wieder haben.
Und ich hab’s gestern in der Hektik nicht gemerkt…Ich Idiot 😛


Zwischendrin war ich nur im VRN unterwegs 😡


Freitag, 5. August 2016

Zwischendrin war ich mal ein bisschen in Karlsruhe unterwegs, aber nicht viel blogbares ist passiert.

Ich war mit der Semmelbahn in Straßburg gefahren. Wir Sparfüchse haben uns für gerademal 6,50€ pro Person eine Tageskarte im TGO gegönnt und sind damit viel durch die europäische Hauptstadt gefahren.

Gefahren sind wir ab Karlsruhe mit der Schwarzwaldbahn nach Appenweier und von da aus mit der SWEG dem TER nach Straßburg.

In Straßburg haben wir den ÖPNV ausgiebig genutzt. Die wirklich futuristisch aussehenden Straßenbahnen des Typs Eurotram haben mir persönlich sehr gefallen, während die Semmelbahn eher auf den Citadis stand.

Auch sind wir in Straßburg mit dem Bus gefahren. Ohne Klimaanlage, aber mit Fahrgastinfo.

Viel mehr gibt es eigentlich nicht zu Straßburg von meiner Seite aus zu sagen, ich lade auf Facebook die Bilder hoch und lasse die für mich sprechen.

Ab Montag geht es für mich nach Brüssel, da gibt es dann tagesaktuell den Reisebericht in einem gesonderten Artikel! 🙂

>>>KLICK HIER FÜR DIE BILDER<<<

Montag, 15. August 2016

Ich bin nach Stuttgart gefahren und bin da ein bisschen mit den Öffis rumgefahren.

Auch hab ich mal den Paternoster im Rathaus benutzt, von dem ich sehr begeistert bin. Mir gefällt das Dingen 😀

Hin ging es, aus Bequemlichkeit, mit dem IC. Keine Lust auf den RE gehabt und der IC fuhr halt direkt vom selben Bahnsteig gegenüber in Heidelberg ab.

Bilder sind hier (einfach anklicken)

Ich bin in Stuttgart mit der Zacke gefahren, das war eine ganz interessante Erfahrung. Auch gefallen hat mir die Seilbahn, die einen sehr dünnen Takt hat, was aber bei der Masse an Fahrgästen verständlich ist.

Der IRE kam in Stuttgart nicht vom Fleck und kam dann mit knapp +20 in Vaihingen (Enz) an. Anschluss weg, alles weg.
Fahrgastlinke Fahrgastrechte ausgefüllt und nun hoff ich mal, dass das was wird 😛

Nachtrag: Es ist was geworden. Gab bisschen Geld zurück, welches ich danach sofort verfuttert habe.


Donnerstag, 18. August 2016

Ich mag nur ungern was sagen, aber Ulm ist einer der wenigen Städte mit einer Straßenbahn (des Types „Combino“), welche mir überhaupt nicht gefällt.

Einzig der IKEA ist ganz angenehm. Ansonsten ist die Stadt eher so lala.


Mittwoch, 24. August 2016

Ich bin von Mannheim nach Pforzheim via Bad Herrenalb gefahren.

Soweit nichts ungewöhnliches. Ich will euch aber vom Pendelverkehr zwischen Ettlingen und Bad Herrenalb eine Sache nicht vorenthalten:

Kreative Kopplung der S-Bahn in Bad Herrenalb
Kreative Kopplung der S-Bahn in Bad Herrenalb

Die S-Bahn ist so gekoppelt, dass man für das Wenden/Umsetzen in Bad Herrenalb keine Wendeschleife benötigt.
Das find ich ziemlich clever gelöst! (y)

Dann ging es auf der Linie 716 im O407 von Bad Herrenalb nach Pforzheim weiter. Unklimatisiert, aber toll!

Ich hab mich streckenweise wie im Sauerland gefühlt :3


Sonntag, 28. August 2016

Ich hab mich in Karlsruhe einfach mal in die S-Bahn gesetzt und geschaut wo ich lande.
Es war Sonntag, da war also eh nicht viel los.

Ich bin in Heilbronn gelandet. Nichts los. Der Sprinter fuhr zwar schön zügig, aber ansonsten…Naja.

Ein Ereignis hatte ich aber (klick mich).

Die Bilder sind hier: Klick mich an.

Schreibe einen Kommentar